PCOS

PCOS steht für polyzystisches Ovarialsyndrom und bedeutet, dass sich an einem oder beiden Eierstöcken Eierstöcke bilden, was oft zu einem hohen Testosteronspiegel im Körper und einer unregelmäßigen oder ganz ausbleibenden Menstruation führt. Viele Menschen können PCOS haben, ohne irgendwelche Probleme zu bemerken, während es bei anderen zu einer Vielzahl verschiedener Symptome führen kann. Es gibt Hilfe, wenn Sie Probleme mit PCOS haben, aber ein erster Schritt besteht darin, Ihre Hormonwerte zu kennen – hauptsächlich für Testosteron, aber auch das Verhältnis zwischen Östrogen und Progesteron. Ein weiterer Faktor, der einen großen Einfluss auf PCOS hat, ist Ihr Blutzuckerspiegel.

Häufige Symptome von PCOS sind:

  • Pickel
  • Vermehrte Behaarung am Körper
  • Unfruchtbarkeit
  • Allgemeine Depression
  • Verminderter Sexualtrieb

Testosteron
Ein übermäßiger Testosteronspiegel, der eine häufige Nebenwirkung von PCOS ist, beeinträchtigt den Eisprung und unsere Körperbehaarung. Eine bewährte Methode zur Senkung des Testosteronspiegels ist die Gewichtsabnahme, die nachweislich dazu führt, dass sich der Eisprung wieder normalisiert und das Haarwachstum am Körper zurückgeht. Das Abnehmen kann für viele schwierig sein. Daher ist es wichtig, dass Sie sich Hilfe suchen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie es nicht alleine schaffen. Ein Ernährungsberater oder Arzt kann Ihnen dabei helfen, einen Diätplan aufzustellen, und die Unterstützung eines guten Freundes oder einer Selbsthilfegruppe während des Prozesses kann ebenfalls sehr hilfreich sein.

Östrogen und Progesteron
 Wenn PCOS dazu führt, dass Sie mehr Haare am Körper und / oder Pickel bekommen, können Antibabypillen mit Östrogen und Progesteron eine gute Behandlungsmethode sein. Gestagen ist ein synthetisch hergestelltes Hormon, das viele ähnliche Eigenschaften hat wie Progesteron – das Hormon, das zusammen mit Östrogen dafür sorgt, dass das Hormongleichgewicht erhalten bleibt.

Diabetes
Das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, ist häufig mit PCOS verbunden, und auch Fettleibigkeit ist eine Ursache, die mit einem anormalen Testosteronspiegel zusammenhängt. Wenn Sie an PCOS leiden, haben Sie höchstwahrscheinlich auch einen hohen Testosteronspiegel, was dann einen Teufelskreis in Gang setzt. Abnehmen ist daher in der Regel ein guter Ansatz, um den Testosteronspiegel zu senken und das Risiko, an Diabetes zu erkranken, zu verringern.

Zeigt alle 4 Ergebnisse

  • Diabetes test

    Diabetes Test

    49,00 
    In den Warenkorb
  • Hormontest fur Frauen

    Hormontest für Frauen

    219,00 
    In den Warenkorb
  • Östrogen und Progesterontest

    Östrogen- & Progesterontest

    89,00 
    In den Warenkorb
  • Testosteron-Test

    Testosteron-Test

    49,00 
    In den Warenkorb

Zeigt alle 4 Ergebnisse